Blütenpflanzen im April

Taubnessel
Gattung der Lippenblütler mit etwa 40 Arten in Europa, Nordafrika sowie im gemäßigten und subtropischen Asien. Es handelt sich um maximal 50 Zentimeter hohe Kräuter und Stauden mit vierkantigem Stängel, an denen die herzförmigen, gesägten Blätter jeweils zu zweit kreuzgegenständig angeordnet sind. Die purpurroten, weißen oder auch gelben Lippenblüten sitzen quirlig in den Blattachseln. Hummeln saugen gern den am Blütenboden befindlichen Nektar. Bekannte einheimische Arten sind die Weiße Taubnessel, eine häufige Ruderalpflanze mit weißen Blüten, und die gelbblühende Goldnessel, deren getrocknete Blüten ohne Kelch als Tee bei Husten und Verdauungsstörungen verwendet werden.

Links:    1       2       3        4        5   

Löwenzahn
Gattung aus der Familie der Korbblütler mit etwa 60 Arten ein- und mehrjähriger Kräuter. Die Arten kommen in den gemäßigten Breiten der Nordhalbkugel weltweit vor, einige wenige kommen auch in Südamerika vor. Die bekannteste Art ist der Gemeine Löwenzahn. Er ist mehrjährig, besitzt eine lange Pfahlwurzel und tief eingeschnittene, längliche, in Rosetten angeordnete Blätter. Die leuchtend gelben Blütenköpfchen bestehen nur aus Zungenblüten und stehen am Ende des hohlen Stängels. Zur Fruchtzeit bilden sich die von einem fallschirmartigen, so genannten Pappus gekrönten Samen, die als Pusteblumen bekannt sind. In den Pflanzenteilen ist ein klebriger, weißer Milchsaft enthalten. Die Wurzel des Gemeinen Löwenzahns beinhaltet eine als Abführmittel verwendbare Substanz. Sie wird außerdem gemahlen und geröstet und dient zum Strecken von Kaffee oder als Kaffee-Ersatz. Die jungen Blätter können als Salat und in Suppen verwendet werden. Gelegentlich nutzt man die Blüten bei der Weinproduktion und zur Herstellung von Sirup. In fast allen gemäßigten Gebieten ist der Gemeine Löwenzahn als hartnäckiges Unkraut verbreitet.

Links:     1       2         3         4         5         6        7

Gänseblümchen
auch Maßliebchen oder Tausendschön, Gattung mit sieben Arten ein- oder mehrjähriger, krautiger Pflanzen aus der Familie der Korbblütler. Die bekannteste Art ist das sehr bekannte Gemeine Gänseblümchen, das in Europa und Westasien weit verbreitet auf Wiesen und in Rasen vorkommt. Die Pflanze wächst ausdauernd und bildet eine Rosette aus spatelförmigen, rundlichen Blättern. Die kleinen Körbchenblüten erscheinen an längeren Stielen und bestehen aus einer von weißen, oder rosafarbenen Strahlenblüten umgebenen, gelben Blütenscheibe aus Röhrenblüten. Auch als Gartenpflanze ist diese Art sehr beliebt, es gibt von ihr mehrere, auch gefüllte Sorten, die gerne zur Bepflanzung von Balkonkästen verwendet werden.

Links:      1        2        3         4          5    

Gemeines Hirtentäschel
Pflanze aus der Familie der Kreuzblütler. Ursprünglich in Europa heimisch, ist die Pflanze heute auch in Nordamerika ein häufiges Unkraut. Das Gemeine Hirtentäschel wird bis zu 60 Zentimeter groß. Die Blüten bilden eine lockere Traube. Die kleinen, weißen Blüten blühen zum Frühlingsanfang. Den Namen erhielt das Kraut von der Form seiner Früchte.
Das Gemeine Hirtentäschelkraut gehört zur Familie Cruciferae. Sein botanischer Name lautet Capsella bursa-pastoris.

Links:   1        2         3