Albert Einstein  

Deutscher Physiker, 1879-1955

Masse-Energie-Beziehung, verknüpft mittels der Gleichung:

E = m · c2

die Energie E mit der Masse m (c = Lichtgeschwindigkeit = 299792,458 km/s)

von Einstein im Rahmen der speziellen Relativitätstheorie abgeleitet.
 

»Durch Albert Einsteins Werk hat sich der Horizont der Menschheit unendlich erweitert, und gleichzeitig hat unser Bild vom Universum eine Geschlossenheit und Harmonie erreicht, von der man bisher nur träumen konnte. - Einsteins große Begabung war keineswegs auf die Wissenschaft beschränkt. Dadurch, dass er unsere elementarsten und natürlichsten Denkgewohnheiten aufdeckte, die bisher unbeachtet geblieben waren, machte er allen Menschen Mut, die in jeder nationalen Kultur tief verwurzelten Vorurteile und Selbstgefälligkeiten aufzuspüren und zu bekämpfen.«


Nachruf Niels Bohrs in der »New York Times« vom 19. April 1955

Links:  

1     2      3      4     5      6      7      8

Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.

 

Literatur:

P.Frank: Einstein- Sein Leben u. seine Zeit (1949, Nachdr. 1979)
Albert Einstein als Philosoph u. Naturforscher, hg. v. P.A. Schilpp (a.d. Amerikan., 1955, Nachdr. 1979)
J.G. Leithäuser: Albert Einstein (1965);
Albert Einstein Sein Einfluß auf Physik, Philosophie u. Politik, hg. v. P.C. Aichelburg u.a. (1979);
B.Hoffmann: Albert Einstein Schöpfer u. Rebell (a.d. Amerikan., Neuausg. 1979);
Albert Einstein, Wirkung u. Nachwirkung, hg. v. A.P. French (a.d. Engl., 1985);
R.W. Clark: Albert Einstein  Ein Leben zw. Tragik u. Genialität  (Neuausg.1995);
A.Hermann: Einstein  Der Weltweise u. sein Jh. (1995);
J.Wickert: Albert Einstein (1995)